• Startseite

HAMBURG – GEPFLEGT UND GRÜN / ICH MACH #MEINEPERLE:

SRH App Startbildschirm kleinNeu: "APPfall" schneller melden


Die saubere App der Stadtreinigung Hamburg (SRH) ist ab sofort noch schlanker und schneller als vorher. Die meistbenutzte Funktion „Müllecke melden“ ist nun in wenigen Sekunden abgeschlossen: Bei der ersten Nutzung einmalig die eigene Mailadresse eingeben, künftig nur noch die Kamerafunktion aktivieren und ein Foto von der Müllecke machen. Nach Bestätigung oder weiteren Fotos nur noch auf die Funktion „senden“ drücken und die Meldung mit den aktuellen Geodaten und dem Foto an die SRH versenden. Kostenloser Download im Play- und im App-Store. Suche: Stadtreinigung Hamburg.

Die Verschmutzungsmeldungen gehen direkt in die Hotline-Datenbank der SRH und sind dadurch sekundenschnell bei den verantwortlichen Betriebseinheiten. Dort wird sich so schnell wie möglich um die Verschmutzung gekümmert.

Bei der „Hotline Saubere Stadt“ (Tel. 25 76 11 11) gingen im Jahr 2017 insgesamt knapp 28.700 Verschmutzungsmeldungen ein. Mehr als 92 Prozent der gemeldeten Verschmutzungen konnten schon am nächsten Arbeitstag von der SRH beseitigt werden, gut sieben Prozent innerhalb der nächsten drei Arbeitstage und nur knapp zwei Prozent nach mehr als drei Arbeitstagen.

Das bietet die App der SRH neben der Funktion „Müllecke melden“:
• Toilettenfinder: Per Geo-Ortung die nächsten öffentlichen Toiletten der SRH finden
• Müllabfuhr: Ein Abfuhrkalender zeigt nach Eingabe der Adresse die nächsten Abfuhrtermine. Wer möchte, kann sich per Mail an die Abfuhr erinnern lassen.
• Das Abfall-ABC kennt für (fast) jede Abfallart die richtige Entsorgung. Es zeigt mit einer Berührung auch, wo es die nächste Entsorgungsmöglichkeit gibt.
• In der Nähe: Wer schon weiß, wie Abfall entsorgt wird, kann sich direkt den nächsten Recyclinghof und die nächsten Depotcontainer anzeigen lassen.

Kostenlose Impfsprechstunde

Das Fachamt für Gesundheit des Bezirksamtes Altona bietet, an jedem 1. Mittwoch im Monat in der Zeit von 15:00 bis 16:00 Uhr, eine kostenlose Impfsprechstunde für Erwachsene, Jugendliche und Kinder (ab dem 5. Lebensjahr) an.

Wir bieten folgende Impfungen an: gegen Diphtherie, Wundstarrkrampf (Tetanus), Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Poliomyelitis), Masern, Mumps und Röteln für nach 1970 Geborene, Windpocken (Varizellen) sowie Meningokokken und Hepatitis B (bis zum 18. Lebensjahr).

Die nächste kostenlose Impfsprechstunde findet statt am:
Mittwoch, 04. Oktober 2017, in der Zeit von 15 – 16 Uhr, im Gesundheitsamt Altona (VIVO), Bahrenfelder Straße 254-260, Haus 3, 22765 Hamburg.

Achtung:
Grippeschutzimpfung 2017
Am 04. Oktober können Sie sich auch wieder gegen Grippe impfen lassen.

Eine Anmeldung ist nicht nötig, der Impfausweis –soweit vorhanden– sollte mitgebracht werden. Weitere Informationen erhalten Interessierte im Gesundheitsamt Altona unter der Telefonnummer 428 11-2093.

NEUER SERVICE FÜR HAUSHALTE MIT BIOTONNE:

Biotüten für alle Biotueten Uebergabe an Kunden kleinFoto: Volker Meissner


Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) verteilt ab sofort kostenlos neuartige „Biotüten“ an alle Hamburger Haushalte mit Biotonne. Die rund 7,5 Liter fassenden Biotüten aus mit Wachs beschichtetem Papier bleiben auch in feuchtem Zustand stabil, können aber, anders als Tüten aus sog. „Bio“Plastik, problemlos im Biogas- und Kompostwerk Bützberg kompostiert werden. Hamburgerinnen
und Hamburger sollen mit den neuen Biotüten mehr Speiseabfälle in der Küche erfassen und mit den Tüten in die grüne Biotonne entsorgen.
So einfach geht es: Ab sofort auf der Website www.stadtreinigung.hamburg/biotuete einfach Mailadresse und den Standplatz der Biotonne eingeben. Anschließend erhält
man per Mail einen Coupon im PDF-Format. Mit Abgabe des ausgedruckten Coupons gibt es auf jedem der zwölf Recyclinghöfe in Hamburg einen 30-er Satz der Biotüten.
Pro Kalenderjahr kann jeder Haushalt nur einen Coupon einlösen. Alle Recyclinghöfe halten aber 10-er Sätze Biotüten für günstige 1,50 Euro vor. SRH-Geschäftsführer Prof. Dr. Rüdiger Siechau: „Mit diesen mit Wachs beschichteten Papiertüten wird die Bioabfallsammlung in der Küche und in der Biotonne zu einer sauberen Sache. Sie ist reißfest und kompostierbar. Müllbeutel aus Plastik und Bioplastik stören dagegen die Kompostierung und gehören deshalb nicht in die grüne Biotonne. Wir haben während eines mehrmonatigen Versuchs in Niendorf die Kundenrückmeldungen verarbeitet, im Biogas- und Kompostwerk das Verhalten der Biotüten beobachtet und das INFA-Institut untersuchen lassen, wie groß die Mengensteigerung bei Speiseabfällen durch die Biotüten ist. Mit Erfolg. Nun
freuen wir uns auf eine große Nachfrage und auf die Steigerung der Bioabfallmengen.“
Was kann die neue Biotüte? Erklär-Video hier https://youtu.be/wMoyg86CNSg auf dem YouTube-Kanal der Stadtreinigung Hamburg.

Amphibienwanderungszeit

froschSperrung des Falkensteiner Ufers in Blankenese und Sandmoorweg in Rissen zwischen Wespenstieg und Schulauer Moorweg

Wie in den vergangenen Jahren wird ein Straßenabschnitt des Falkensteiner Ufers im Bereich der ehemaligen Absetzbecken der Wasserwerke für den Kraftfahrzeugverkehr vorübergehend gesperrt.

Hierfür sind im Zusammenhang mit der Einrichtung der Fahrradstraße in der Straße Falkensteiner Ufer 2 neue Schranken aufgestellt worden.

Die Sperrung beginnt am Montag, den 13. März 2017.

Je nach Witterungsverlauf soll die Sperrung nach Abschluss der Krötenwanderung Mitte bis Ende April 2017 wieder aufgehoben werden. Zählungen haben ergeben, dass an dieser Stelle bis zu 3.000 Erdkröten die Straße überqueren, um in den Teichen abzulaichen. In diesem Jahr wird erneut ein Leitzaun errichtet werden, damit die Amphibien ins westliche Becken geleitet werden und an dem die Amphibien gezählt werden können. Einige Zeit später wandern die Tiere wieder zurück in ihre Sommerlebensräume am Elbhang.

Das Bezirksamt Altona schützt mit dieser Maßnahme das Erdkrötenvorkommen zur Sicherung der Population. Die Autofahrer, die während der Amphibienwanderung Umwege in Kauf nehmen müssen, werden um Verständnis für die Absperrung gebeten. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass nur die vorübergehende Sperrung dieses Straßenabschnitts einen Großteil der Amphibien davor schützt, überfahren zu werden.

Zeitgleich wird auch ein Amphibienschutzzaun im östlichen Jenischpark entlang des Straße Holztwiete aufgestellt. Auch hier soll der Bestand der über die Straße in den Reemtsmapark wandernden Amphibien festgestellt und die Tiere vor dem Straßentod bewahrt werden.

Neu hinzugekommen ist der Straßenzug Sandmoorweg in Rissen zwischen Wespenstieg und Schulauer Moorweg.

Altonaer Kinder- und Jugendpreis 2015

Ehrenamtliches Engagement mit Altonaer Kinder- und Jugendpreis 2015 gewürdigt. Im Rahmen der heutigen Sitzung der Bezirksversammlung Altona wurde der „Altonaer Kinder- und Jugendpreises 2015" verliehen.
Vorab betont der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Herr Sven Kuhfuß: „Insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ist jedes Ehrenamt eine Bereicherung für die Gesellschaft und verdient daher Anerkennung. Wir freuen uns in diesem Jahr gleich zwei Preisträger zu würdigen, die sich im Bereich des Sports für Kinder und Jugendliche engagieren. Denn Sport ist nicht nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern fördert auch die Gesundheit und das sozialen Miteinander der jungen Generation."

Weiterlesen